Trotz Beweisen nicht angeklagt? Enthüllung stellt Bundesanwalts-Kandidaten in Frage


In Genf nennen sie ihn Sheriff. Olivier Jornot, Generalstaatsanwalt der Calvinstadt, will der mächtigste Strafverfolger im Land werden: Bundesanwalt. Als einziger hat sich der 51-Jährige bisher aus der Deckung gewagt und seine Kandidatur öffentlich bekannt gegeben. Die Parlamentskommission beugt sich am Mittwoch über die drei verbliebenen Kandidatendossiers. Seine Inszenierung als harter Hund ist dabei Jornots Trumpf. Doch ist der Sheriff hart mit allen? Oder nur mit einigen?


In einem Strafverfahren in den oberen gesellschaftlichen Kreisen Genfs zeigte der Generalstaatsanwalt eine ungewöhnliche Milde. Es ging um einen Arzt des Universitätsspitals Genf. Der Mann, Thierry Berney, ist Chefarzt der Transplantationsmedizin – einer der angesehensten Chirurgie-Posten, die es überhaupt gibt. In Personalunion hält er einen Professorenposten an der Universität Genf.


Lesen Sie den ganzen Artikel hier bei CH Media.


Update vom Dezember 2020: Inzwischen hat sich die Gerichtskommission des Parlaments gegen Olivier Jornot entschieden und sich entschlossen, die Stelle des Bundesanwalts neu auszuschreiben.


Bildquelle: Léman Bleu Télévision, CC BY-SA 4.0